Startseite

Das Versprechen ♥

1 Kommentar

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Muhammad und Safiya aus Kaschmir mussten 70 Jahre darauf warten, die Hajj zu vollrichten, da sie nicht über genügend Geld verfügten.

Sie verbrachten die letzten 70 Jahre ihres Lebens damit, Geld für die Reise ihres Lebens zu sammeln und sie sind jetzt in ihren 90ern.

Sie legten ihr Erspartes in eine rote Box, welche unter ihren Verwandten und Freunden als “die Box der Reise des Lebens” bezeichnet wurde.

Saafiya sagte, sie und ihr Ehemann haben keine Kinder und sie lebten immer alleine.

Als ihr Mann Muhammad um ihre Hand anhielt und sie zustimmte, versprach er ihr vor 70 Jahren, dass er sie mit zur Hajj nehmen würde.  
Somit arbeiteten der Mann und seine Frau daran, das Geld zu beschaffen.

Die beiden wären bereit dazu, weitere 70 Jahre zu warten, falls Allah ihr Leben verlängern würde, um Geld zu sparen und Mekkah für eine erneute Hajj-Reise zu besuchen.

Streifenkekse mit Honigfüllung

Hinterlasse einen Kommentar

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Zutaten:

Teig

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Glas Orangenblütenwasser mit Wasser gemischt
  • 150 g weiche Margarine
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarbe 

Füllung

  • 150 g Mandeln
  • 2-3 EL Honig
  • etwas Orangenblütenwasser

Zubereitung: Bismillah

Zeit/Aufwand: 1Stunde

Als Erstes vermischen wir die Zutaten für den Teig zusammen. Aber aufgepasst macht nicht zu viel Orangenblütenwasser verdünnt es mit klarem Wasser, damit der Geschmack nicht zu stark wird. Die Zutaten kneten wir zu einem schönen weichen Teig, der auch am Ende etwa wie Kaugummi anfühlen wird. Den Teig decken wir zu und lassen ihn für 30 Minuten ruhen.

So lange können wir 150 g Mandeln auf ein Blech geben und diese bei mittlerer Stufe im Ofen anrösten für 5-10 Minuten. Wenn diese dann angeröstet sind lassen wir sie vollständig abkühlen.

Wenn der Teig dann 30 Minuten geruht hat, können wir die Hälfte mit Lebensmittelfarbe färben. Ich habe beide in verschiedene Farben gefärbt, wie man möchte. Tipp: Trennt den Teig so ab,dass ein Teil vom Teig weniger als das andere ist.

Dann rollen wir beide Hälften auf, die größere Teighälfte rollen wir länglicher aus:

Dann schneiden wir die eine Teighälfte in Streifen und tuen sie auf die andere Teighälfte rauf mit etwas Abstand. (Die Hälfte die auf die andere Hälfte rauf kommt, sollte die wenigere sein, da sonst Teig übrig bleibt.)

Nun rollen wir nochmal über den Teig rüber, sodass sie aneinander kleben und heben den Teig vorsichtig hoch und drehen ihn einmal komplett um.

Jetzt können wir die Füllung zubereiten: die Mandeln sollten jetzt auch vollständig abgekühlt sein. Diese mixen wir im Mixer ganz klein, geben 2-3 EL Honig dazu und 1-2 Teelöffel Orangenblütenwasser und vermischen es zu einer klebrigen Masse.

(jetzt können wir auch den Ofen auf mittlere Stufe vorheizen)

Nun geben wir von der Füllung wie auf dem Bild etwas auf den Teig

rollen den Teig so ein dass er fest ist

und schneiden den Rand ab. Danach schneiden wir den langen Teig in kleinere Stücke und tuen sie auf das Blech. Das machen wir dann mit dem ganzen Teig. Seid ruhig großzügig mit der Füllung damit am Ende nichts übrig bleibt.

Wenn das Blech voll ist, geben wir das Blech in den Ofen und lassen die Kekse ca. 15 Minuten im Ofen. Sie dürfen nicht braun werden oder dunkel.

Nachdem die Kekse abgekühlt sind, kann man die Füllung an den Seiten mit einem Messer wegschneiden.

Für diejenigen, die es nochmal süßer mögen: ihr könnt die Kekse in aufgewärmtem Honigwasser tauchen und abtropfen lassen. Und fertig sind die leckeren Streifenkekse mit Honigfüllung :

Guten Appetit! 

Nasiha: Haltet eure Kinder fern von Halloween!

Hinterlasse einen Kommentar

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

as-salamu alaikum

Ich hoffe dieser Artikel erreicht die Mütter und Schwester nicht zu spät. Morgen ist der 31. Oktober und somit “Halloween”. Leider gibt es viele in der Ummah die diese Feste wie Halloween, Silvester, Geburtstag, Muttertag usw feiern. Manche tuen dies aus Unwissenheit, weil sie entweder nicht wissen was GENAU hinter dem Fest steht oder sie wissen schlicht und einfach nicht, dass es verboten ist im Islam solche Feste zu feiern. Andere wiederum denken dass dies zur “Integration” mit dazu gehört, obwohl selbst Nicht-Muslime sagen dass dies kein Fest der Muslime ist.

Ich bitte euch, schickt eure Kinder nicht zu Halloween Partys, und kleidet sie nicht in Halloween Kostüme und lasst sie Süßigkeiten bei Fremden sammeln.. Allah verabscheut es, und ihr seid verantwortlich für eure Angehörigen. Natürlich bringt vieles Reden ohne Beweise nichts. Unten werde ich Fatawa posten, aber erstmal möchte ich gerne dass jede Muslima sich bewusst wird, was Halloween überhaupt ist und wo es herkommt vielleicht erleichtert es das Verständnis dann doch eher. Ich zitiere von Wikipedia: 

Zitat: Die Entstehungsgeschichte des Festtags Allerheiligen selbst geht auf die bereits 609 erfolgte Weihung des römischen Pantheons, einem ehemals „allen [römischen] Göttern“ gewidmeten bedeutenden heidnischen Tempel, durch die heidenchristlich geprägte römische Kirche zurück.[3] 

Das bedeutet, dieses Fest ist eine Ibadah der Mushrikin, sie widmen diesen Tag für ihre Götzen, die sie Götter nennen!!!

Zitat:  Das Allerheiligenfest, das sich von Rom aus verbreitete, wurde ursprünglich am 13. Mai gefeiert, das Datum wurde erst von Papst Gregor III. und endgültig von Gregor IV. auf den 1. November verlegt.

Im fränkischen Reich führte Ludwig der Fromme das Fest Allerheiligen schon im Jahr 835 ein. So wird an Allerheiligen traditionell der Gemeinschaft derHeiligen gedacht. Am 2. November an Allerseelen sollte durch Gebete und Fürbitten sowie durch Almosen das Leiden der Toten im Fegefeuer gelindert werden.

Und so weiter und so fort.. ihr könnt alles hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Halloween

Liebe Schwestern, bitte wacht auf und feiert nicht solche Shirk Tage der Götzendiener..

Und hier wie versprochen Fatawa:

Das Urteil, über das Feiern Nicht-Islamischer Feste

Frage (Nr. 101347):

Ich würde gern wissen, ob es harām ist, zu der „Sydney Royal Easter Show“ (Oster Show in Sydney) zu gehen. Obwohl sie es Oster-Show nennen, hat es tatsächlich nichts mit Ostern zu tun. Ich würde gern die Handarbeiten besichtigen, die Tiershows ansehen und Obst kaufen – all das hat mit Ostern nichts zu tun.

Antwort:

Alles Lob gebührt Allāh.

Es ist dem Muslim nicht gestattet, an den Feiern und erfundenen Festen der Kuffār, wie Ostern, Weihnachten usw., teilzunehmen, denn an ihnen teilzunehmen und dort zu erscheinen, ist die Unterstützung des Schlechten und es steigert ihre Anzahl und stellt eine Nachahmung dar – all das ist nicht gestattet. Allāh sagt (ungefähre Bedeutung): „Helft einander zur Güte und Gottesfurcht, aber helft einander nicht zur Sünde und feindseligem Vorgehen, und fürchtet Allāh! Allāh ist streng im Bestrafen.“ (5:2).

Und der Prophet (Allāhs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wer auch immer ein Volk nachahmt, ist einer von ihnen.“ (Abu Dawūd #4031; von al-Albāni in Irwa’ al-Ghalīl, 5/109, als sahīh eingestuft).

Ibn al-Qayyim sagte: „Es ist dem Muslim gemäß dem Konsens der Gelehrten, deren Wort gewichtig ist, nicht erlaubt, an den Festen der Muschrikūn teilzunehmen. Die Fuqaha’, die den vier Rechtsschulen folgen, haben dies deutlich in ihren Büchern bestätigt… Al-Bayhaqi berichtete mit einem sahīh Isnād von `Umar ibn al-Khattāb, dass dieser sagte: `Betretet nicht die Kirchen der Muschrikūn am Tag ihres Festes, denn der göttliche Zorn wird auf sie herabgesendet.` Und `Umar sagte auch: `Meidet die Feinde Allāhs an ihre Festtagen.` Al-Bayhaqi berichtete mit einem jayyid Isnād von `Abd-Allāh ibn `Amr, dass dieser sagte: `Wer auch immer sich im Land der Nicht-Araber niederlässt und ihr Neujahr und ihre Feste feiert und sie nachahmt, bis er in diesem Zustand stirbt, wird mit ihnen am Tag der Auferstehung versammelt werden.“ (Ahkām Ahl al-Dhimmah, 1/723-724).

Das Beständige Komitee für die Ausgabe von Fatwas wurde über argentinische Nationalfeiern befragt und über Feste, die in den Kirchen abgehalten werden, wie z. B. der Unabhängigkeitstag, und über christlich arabische Feste wie Ostern.

Sie antworteten: „Es ist für Muslime nicht erlaubt, solche Feiern abzuhalten oder dorthin zu gehen oder an ihnen gemeinsam mit den Christen teilzunehmen, denn das ist eine Unterstützung der Sünde und Übertretung, was Allāh verboten hat.

Und Allāh ist die Quelle der Stärke.“ (Fatāwa al-Lajnah al-Dā’imah, 2/76)

Zusammengefasst: Es ist nicht erlaubt, die Feste der Kuffār zu feiern oder an ihnen teilzunehmen, ob sie an ihnen nun religiöse Praktiken vollziehen oder sich auf Spiel und Unterhaltung beschränken, denn das bloße Feiern ist eine verbotene Innovation. Die Teilnahme an ihren religiösen Ritualen ist aber mehr harām.

Der Muslim sollte diesen Tag wie jeden anderen Tag auch verbringen und kein besonderes Essen oder Trinken vorbereiten oder irgendetwas anderes tun, um Freude auszudrücken, wie es von denjenigen gemacht wird, die dieses Fest feiern. Er sollte also nicht in Parks gehen, zur Kirmes usw., um sich von der Sünde der Billigung oder Teilnahme zu distanzieren.

Und Allāh weiß es am besten.

Islam Q&A

Valentinstag, Geburtstage und andere Fehler

Es gibt einige Bräuche, die wir als die Zwillingsschwester der Bid’a (nicht islâmkonforme Neuerung in der Religion) ansehen. Ähnlich einer Bid’a, gedeihen solche Traditionen unter den Fittichen der Ignoranz und dem Einfluss von außen. Sie enthalten, wie die Bid’as, Rituale. Doch ungleich der Bid’a wurde den Ritualen kein islâmisches Gesicht gegeben. Sie werden befolgt, weil sie als annehmbarer kultureller Brauch oder als der „neueste Schrei“ betrachtet werden.

 
Die meisten, die sich diesen Sachen hingeben, wissen nicht, was sie tun. Sie sind lediglich blinde Nachahmer ihrer gleichermaßen blinden kulturellen Führer. Sie erkennen nur bedingt, dass was sie als harmlosen Spaß betrachten in Wirklichkeit im Heidentum wurzelt; dass die Symbole, die sie annehmen, Symbole des Unglaubens sind, dass die Anschauungen, die sie übernehmen, Produkte des Aberglaubens sind und dass all diese Dinge eine Verneinung dessen sind, für das der Islâm steht.
 
Betrachte den Valentinstag: Ein Tag, der in Europa größtenteils verdientermaßen ausgestorben ist (aber in Großbritannien und in den Vereinigten Staaten überlebt hat), hat sich plötzlich in fast allen islamischen Ländern verbreitet! Wer war Valentin? Warum wird dieser Tag beachtet? Legenden sind reichlich vorhanden, wie es in solchen Fällen immer ist, doch so viel ist sicher: Der Valentinstag begann als heidnisches Ritual, das von den Römern im vierten Jahrhundert vor Christus begonnen wurde, um den Gott Lupercus zu ehren. Der größte Reiz an diesem Ritual war eine Auslosung, die durchgeführt wurde, um junge Frauen an junge Männer zu verteilen, zur „Unterhaltung und zum Vergnügen“ – bis zur Auslosung im nächsten Jahr. Neben anderen abscheulichen Bräuchen, die mit diesem Tag verbunden sind, gehörte das Auspeitschen junger Frauen durch zwei junge Männer, die lediglich mit einem Stückchen Ziegenhaut bekleidet waren und Riemen aus Ziegenhaut schwangen, die mit dem Blut geopferter Ziegen und Hunde beschmiert waren. Man glaubte, ein Peitschenhieb mit dem „heiligen“ Riemen durch diese „heiligen Männer“ mache sie fruchtbarer.
 
Wie bei vielen solcher Riten versuchte das Christentum erfolglos die üble Lupercalienfeier zu stoppen. Es ersetzte zuerst die Auslosung der Frauennamen durch die Auslosung von Heiligennamen. Das Konzept war, dass während des folgenden Jahres die jungen Männer das Leben des Heiligen nachahmen, dessen Namen sie gezogen hatten. Das Konzept, dass man das Erscheinen eines bekannten Übels bewahren und trotzdem irgendwie ändern kann, um dem Zweck der Tugend zu dienen, hat überlebt. Schau dir all die Menschen an, die immer noch hilflos versuchen, das Format bekannter Fernsehunterhaltungen zu nutzen um Gutes zu fördern. Vielleicht lernen Sie etwas an diesem Einblick in die Geschichte. Es scheiterte jämmerlich. Das Christentum tat letztendlich in Rom und anderswo dasselbe, was die Römer taten.
 
Der einzige Erfolg, den das Christentum feiern konnte, war es, den Namen der Lupercalien in St. Valentinstag zu ändern. Dies wurde 496 n.Chr. von Papst Gelasius zu Ehren irgendeines Sankt Valentins vollzogen. Es gibt mindestens 50 verschiedene Valentine in christlichen Sagen. Zwei davon sind berühmter, obwohl ihr Leben und ihre Persönlichkeiten im Nebel der Geschichte verschwanden. Gemäß einer Sage, die mehr im Einklang mit der tatsächlichen Art dieser Feier ist, war St. Valentin, ein Heiliger für „Liebende“, der sich selbst in die Tochter seines Gefängniswärters verliebt hatte.
 
Aufgrund ernsthafter Schwierigkeiten, die solche Auslosungen begleiteten, verbot die französische Regierung im Jahr 1776 den Brauch. In Italien, Österreich, Ungarn und Deutschland verschwand der Brauch ebenfalls im Laufe der Jahre. Zuvor wurde er während des 17. Jahrhunderts in England verboten, als die Puritaner stark waren. Allerdings belebte ihn Charles II im Jahr 1660 wieder. Von dort aus erreichte er auch die Neue Welt, in der geschäftstüchtige Nordstaatler einen guten Weg entdeckten Geld zu machen. Esther A. Howland, die in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts eine der ersten gewerblichen amerikanischen Valentinstagskarten herstellte, die „Valentinstage – was sonst“ genannt wurden, verdiente im ersten Jahr 5000 US Dollar, zu einer Zeit, in der 5000 US Dollar noch einen hohen Wert besaßen. Die Valentinsbranche blüht seit dieser Zeit.
 
Es ist die gleiche Geschichte mit Halloween, bei dem sich anderenfalls normale menschliche Wesen wie „Geister“ und „Kobolde“ kleiden und ein altes heidnisches Ritual der Dämonenanbetung wiederbeleben. Fünf-Sterne-Hotels in islâmischen Ländern organisieren Halloween-Feiern, damit die Reichen den Aberglauben einer fernen Zeit der Unwissenheit feiern können, der zu einer Zeit sogar den beschämenden Brauch der Opferung von Menschen beinhaltete. Der heidnische Name für dieses keltischen Fests war Samhain (sou-en gesprochen). Genau wie im Falle des Valentinstags, änderte das Christentum dessen Namen, jedoch nicht die heidnischen Grundelemente.
 
Weihnachten ist eine andere Geschichte. Heutzutage verkaufen muslimische Ladenbesitzer Weihnachtsschmuck und Kunden kaufen in Islamabad, Dubai oder Kairo Weihnachtssymbole. An einer bekannten religiösen Feier einer anderen Religion teilzunehmen ist schlimm genug. Was noch schlimmer ist, ist die Tatsache, dass dies eine weitere heidnische Feier (Saturnalia) ist, deren Name vom Christentum verändert wurde, sowie einige wenige Riten leicht abgeändert wurden.
 
Sogar die Feier, die als am harmlosesten betrachtet wird, kann heidnische Ursprünge haben. Gemäß einem Bericht fürchteten die Menschen in heidnischen Kulturen böse Geister, besonders an ihren Geburtstagen. Es war ein gängiger Glaube, dass böse Geister für eine Person gefährlicher sind, wenn er oder sie einen Wandel in seinem/ihrem Alltagsleben erfährt, wie beispielsweise ein Jahr älter zu werden. Deshalb umgaben Familie und Freunde die Person an ihrem Geburtstag mit Lachen und Freude, um sie vor Bösem zu schützen.
 
Wie kann jemand, der bei vollem Verstand ist, denken, dass der Islâm gleichgültig gegenüber Bräuchen ist, die durch anti-islâmische Konzepte und Vorstellungen gesickert sind. Der Islâm kam um das Heidentum in all seinen Formen zu zerstören und er kann keine Spuren dessen im Leben seiner Anhänger tolerieren.
 
Ferner ist der Islâm sehr sensibel darin, seine Reinheit und die besondere Identität seiner Anhänger aufrechtzuerhalten. Islâmische Gesetze und Lehren bemühen sich sehr darum, dies sicherzustellen. Das Gebet ist etwa genau zu den Zeiten des Sonnenaufgangs, des Durchschreitens des Zenits und des Sonnenuntergangs verboten, um die Möglichkeit der Verwechslung mit dem Brauch der Sonnenanbetung auszumerzen. Zum empfohlenen freiwilligen Fasten am zehnten Muharram müssen Muslime einen weiteren Tag hinzufügen (den neunten oder den elften) um sich von dem verbreiteten jüdischen Brauch zu unterscheiden. Muslimen ist es verboten das Aussehen von Nicht-Muslimen nachzuahmen.
 
Ein Muslim ist ein Muslim auf Lebenszeit. Bei Freuden und Leid, sowie bei Feiern und Kummer müssen wir dem einen geraden Weg folgen und nicht vielen abweichenden Wegen. Es ist ein großes Trauerspiel, dass unter dem beständigen Trommelfeuer kommerzieller und kultureller Propaganda durch die Globalisierungskräfte und die unbarmherzige Medienmaschinerie Muslime damit begonnen haben, den Valentinstag, das Halloween-Gespenst und sogar den Nikolaus bereitwillig anzunehmen.
 

Angesichts unserer erschreckend zunehmenden Neigung zum Heidentum sollte der einzige Tag, den wir achten sollten, ein Tag der Trauer sein. Besser noch sollte es ein Tag der Reue sein, der uns von all diesen Tagen befreien könnte, und von all diesen Wirren.

Quelle:Islamweb.net

Vitamin D Mangel – Besonders Hijab/Niqab tragende Frauen sind davon betroffen

4 Kommentare

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Ich wollte euch mit diesem Artikel auf Vitamin D hinweisen – ein Mangel, von dem viele besonders von uns Hijab- und Niqab tragenden Schwestern betroffen sind.

Doch zuerst: Was ist Vitamin D, wie wird es gebildet und was sind die Symptome eines Vitamin D Mangels?
 
Vitamin D ist ein Vitamin, welches den Kalziumhaushalt reguliert und an der Mineralisation der Knochen beteiligt ist.
Unser Körper ist selbst dazu fähig Vitamin D produzieren, allerdings benötigt er dazu Sonnenlicht. Vitamin D, welches durch Sonneneinstrahlung eigenhändig von unserem Körper produziert wird, machen ganze 90% aus.
In Lebensmitteln ist dieses Vitamin kaum enthalten. Deswegen wollte ich euch über Vitamin D Mangel aufklären.

Laut einer Studie aus dem Jordan, begünstigt das tragen von Hijab oder Niqab Vitamin D Mangel erheblich.

Sie fanden heraus, dass 37,3% aller Frauen Vitamin D Mangel aufwiesen, im Gegensatz zu  5,1% der Männer.
Unter Frauen, die den Niqab trugen, hatten 36,5% einen Mangel, Hijabträgerinnen 37,9% und Frauen ohne Kopfbedeckung wiesen einen Mangel von 29,5% auf.

Die Studie fand heraus, dass der Vitamin D Mangel aus mangelnder Sonnenlichteinstrahlung resultierte. “Zu wenig Sonne in Jordanien?”, wird jetzt einer denken.
Ja, zu wenig Sonne. Abgesehen davon, dass es der Muslima im Quran empfohlen wird, sich mehrheitlich in ihren Häusern aufzuhalten, ist es in der islamischen/arabischen Kultur üblich, dass die Frauen eher weniger das Haus verlassen. Die meisten muslimischen Frauen sind Hausfrauen mit mindestens 2 Kindern. Der Mann geht raus, arbeitet, kauft Lebensmittel usw. ein, während sich die Frau mehrheitlich Zuhause aufhält.
Hinzu kommt, dass in der arabischen Welt blasse Haut als besonders schön empfunden wird, so cremen sich Hijabträgerinnen zusätzlich mit Sonnenschutzcreme ein, bevor sie raus gehen und meiden direkte Sonneneinstrahlung.
Jedoch muss man sich nicht stundenlang der Sonne aussetzen, (was auch nicht gesund ist). Laut der Studie sei es ausreichend 2-3 Tage die Woche für 15 Minuten während der Sommermonate (April- Oktober) sein Gesicht und Hände der Sonne zu entblössen. Dies kann man auch bei geöffneten Fenster zu Hause machen oder auf dem Balkon, indem die Sonne hereinstrahlt und man beispielsweise auf dem Boden sitzt (so, dass kein Nachbar einen sehen kann).
In früheren islamischen Gesellschaften gab es wohl diesen Mangel weniger, da alte arabische Häuser meist über einen eigenen grossen Garten verfügten, der von hohen Mauern geschützt wurde, wa Allahu alaam. In Wohnungen zu leben ist eine Erscheinung der Neuzeit.

Was sind die Symptome von Vitamin D Mangel?

Die Liste ist lang:

  • geschwächtes Immunsystem
  • allgemeine Leistungsminderung, schlapp fühlen, antriebslos, Müdigkeit
  • Muskelschwäche, Muskelkrämpfe (z.B Nachts in den Waden),
  • Augenlidzucken
  • Fingernaägel brechen leicht ab, können weisse Flecken haben
  • Depressionen, traurig sein
  • Schwindel/ Kopfschmerz bei körperlichen Anstrengungen
  • Gelenkschmerzen (bei Jugendlichen vor allen Dingen im Knie)
  • Schlafstörungen
  • Nervosität, Konzentrationsstörungen

Ich habe hier nur die Häufigsten Mangelerscheinungen aufgelistet. Es gibt noch wesentlich mehr, jedoch würde das den Rahmen des Artikels sprengen. Wenn ihr noch mehr über Vitamin D lesen wollt, hänge ich euch am Ende noch informative Links zu diesem Thema an inshaAllah.

Die Wirkung von VItamin D, oder auch: Welche Vorgänge steuert das Vitamin?
Vitamin D sorgt für Kalziumaufnahme; der Knochenbau wird aktiviert. Das Knochenbruchrisiko sinkt, es erhöht die Leistungsfähigkeit für die Muskulatur, man erlangt eine höhere Maximalkraft, hat weniger verspannungen, weniger Muskelkrämpfe und man fühlt sich ingesamt nicht mehr so “schlapp”. Auch ist spielt es eine grosse Rolle in unserem Abwehrsystem.
Dieses Vitamin ist daher sehr wichtig für Sportler, aber auch für uns Schwestern. Ich kenne unzählige Muslimas, die sich schlapp fühlen, “dauermüde” sind und von einem Grippaleninfekt zum nächsten geplagt sind.
Ich hatte diesen Schwestern immer Eisenaufnahme empfohlen (die Mehrheit der Frauen leidet an Eisenmangel), da Eisenmangel ähnliche Symptome hervorruft, jedoch weiss ich, dass alleine durch Eisenaufnahme bei vielen nichts bewirkte. Vielleicht liegt es ja an einem Vitamin D Mangel und dass es unserem Körper einfach an Sonnenlicht fehlt!?
Übrigens kam ich bei meinen Rescherchen auf noch ganz andere Ergebnisse! Vitamin D Mangel beguenstigt Fettleibigkeit. Es kann zu einer Verbesserung oder gar Vorbeugung des Diabetis Typ A dienen, da es Insulinrezeptoren in Muskel- und Fettzellen stimuliert. Es kann den Blutdruck verringern, ebenso Wie das Risiko von Krebs und bösartige Tumoren.

Eine Frau, die schwanger ist und an Vitamin D Mangel leidet, wird höchst wahrscheinlich ein Kind zur Welt bringen, welches ebenfalls Vitamin D Mangel aufweist; was widerum zu einer Baby-Gelbsucht führen kann in den ersten Lebenswochen. Zwar ist Gelbsucht bei Babys kein grosses Drama (man muss eben jeden Tag mit dem Baby an die Sonne gehen und es viel Stillen), jedoch ist dadurch das Immunsystem der Kleinen sehr geschwächt, und somit sind sie anfälliger fuer Krankheiten. Deswegen, bitte versucht ein paar Sonnenstrahlen an eure Haut zu lassen. Es kostet nichts und es nimmt auch nicht viel Zeit in anspruch. Übrigens wurde auf vielen Internetseiten von Vitaminpreperaten abgeraten, die Vitamin D enthalten, weil sie meinten, dass es einfach natürlicher sei, das Vitamin selbst vom Körper bilden zu lassen und man solle nur Vitamin D einnehmen, bei einem sehr grossen Defizit.

 

Vitamin D in 100 g Lebensmittel:

Hering: 26,71 µg
Aal: 20 µg
Sardine: 10,75 µg
Thunfisch: 4,54 µg
Schmelzkäse: 3,13 µg
Hühnerei: 2,93 µg
Margarine 2,50 µg
Butter: 1,24 µg

Einheiten: 1.000.000 µg = 1 g

——————————————

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-d-mangel-symptome-ia.html

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/news/tid-11437/vitamin-d-unterschaetzter-schutzschild_aid_324211.html

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/51544

http://www.ihr-wellness-magazin.de/gesundheit/vitamine/vitamin-d/vitamin-d-mangel-symptome-und-anzeichen.html

Hier ein Artikel über Vitamin D einer Schwester auf English:

http://www.missionislam.com/health/vitaminD.htm

F:Ist es einer Frau erlaubt, ein Zungenpiercing zu tragen?

Hinterlasse einen Kommentar

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

 

Frage (Nr. 107196): 

Ist es einer Frau erlaubt, ein Zungenpiercing zu tragen?

 

Antwort:

Alles Lob gebührt Allāh. 

Es ist der Frau erlaubt, ihre Ohren durchstechen zu lassen, selbst wenn das ein wenig schmerzt, damit sie Ohrringe tragen kann. Denn Allāh hat es den Frauen erlaubt, sich mit Gold und Silber und anderen Arten des Schmucks zu verzieren und Frauen tragen üblicherweise Ohrringe.

Das Durchstechen der Zunge, um daran Schmuck zu tragen, ist sehr ungewöhnlich und abschreckend für diejenigen, die eine gesunde Ansicht vertreten. Einige kāfir und unmoralische Frauen sind bekannt dafür im Westen und es ist einer der Gründe für die Verbreitung von Krebskrankheiten im Bereich der Zunge, Krankheiten am Gaumen und den Verlust von Zähnen, daher ist es nicht erlaubt. 

Eine Studie in Spanien hat ergeben, dass es gesundheitliche Probleme im Mund- und Zahnbereich bei denjenigen verstärkt gab, die sich ihre Zunge oder andere Bereiche des Mundes piercen ließen, um dort Schmuck zu tragen. 

Diese Forscher einer spanischen Universität untersuchten 89 Fälle, in denen die Zunge oder ein anderer innerer Bereich des Mundes durchstochen worden war, mit dem Ziel, die daraus resultierenden Komplikationen herauszuarbeiten. Das Ergebnis der Studie, die im Journal of Adolescent Health im November dieses Jahres veröffentlicht wurde, zeigt, dass in 23,5% aller Fälle das Zahnfleisch um die Zähne herum geschwunden war, insbesondere an den unteren Eckzähnen.

 Sie zeigt auch, dass 13,3% aller Fälle an Zahnfäule litt. Die Forscher wiesen darauf hin, dass es wichtig ist, die Menschen vor den Gefahren des Piercings im Mundbereich zu warnen. 

Die American Association of Dental Health Workers warnte die Menschen ebenfalls vor den Konsequenzen von Piercings im Mundbereich, wie z. B. an der Zunge oder den Lippen, die zu Zahnverlust führen können, da sich das Zahnfleisch zurückbildet. Zusätzlich dazu kann das Durchstechen der Zunge gemäß ihrem Bericht zu einer Beeinträchtigung der Nerven im betroffenen Bereich führen und sogar zu Blutinfektionen. 

Wir fragten einen bekannten Universitätsprofessor, dessen Fachgebiet Operationen im Mundbereich und Zahnheilkunde sind, und er sagte uns, dass er so etwas in Deutschland bei einigen unmoralischen Mädchen gesehen hat und dass es einer der Gründe für Krebs sei. 

Da diese Handlung bewiesenermaßen schädlich ist und Ursache für verschiedene Krankheiten, ist es nicht erlaubt, sie durchzuführen. Denn Allāh hat dem Menschen das verboten, was ihm schadet. 

Und Allāh weiß es am besten. 

Islam Q&A

Update: Helft einer Familie aus Kosovo! -die Früchte eurer Spenden-

Hinterlasse einen Kommentar

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Der Bruder, der diesen Spendenaufruf gestartet hatte (siehe hier der Artikel auf unserem Blog: Klick!) schrieb ein erfreudiges Kommentar, was ich euch nicht vorenthalten wollte, denn es sind die Früchte EURER Spenden:

Der Bruder schrieb: 

As Salamu Alaikum wa Rahmatulahi wa Barakatuhu

Ich bin geehrt euch mittteilen zu dürfen, dass das erste Haus im Kosovo für eine der bedürftigen Familien bereits steht. Ein Imam aus dort bedankt sich für all jene die gespendet haben. Im In- und Ausland. Trotzdessen wird noch Geld für das andere Haus und die Renovierung der Häuser gebraucht. Und natürlich fehlt es Ihnen noch an elemenatren Grundbedürfnissen. Nahrung, Kleidung, Betten etc…

Aber ich bin sehr froh und sage Alhamdulillah das sie den Winter nicht in irgendwelchen Baracken oder Zelten verbringen müssen. Ich bedanke mich bei den Geschwistern die bisher gespendet haben. Vor allem großes Lob an den Geschwistern dort, die wie es aussieht wohl massiv in den dortigen Moscheen gespendet haben (trotz schwieriger Wirtschaftslage im Kosovo). Und fordere die Geschwister hier in Europa weiter zu spenden, denn wahrlich jeder Cent zählt.

Vergesstt mich nicht in euren Bittgebeten!

Nicht vergessen:Die Uhren werden zurück gestellt!

Hinterlasse einen Kommentar

Bismillahir-rahmanir-rahim

assalamu alaikum

Eine kurze Erinnerung: Von Samstag auf Sonntag werden die Uhren von 3:00Uhr auf 2:00Uhr zurückgestellt.

Older Entries

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 73 Followern an

%d Bloggern gefällt das: